Home
Stiegengalerie im Schwabhaus
Kontakt und Impressum
 
 
Bernd Höfer
Lebenslauf
Literatur
Ein Haus voller Narren
Der schwarze  Paradiesvogel
Werner Schwab
Totgestrandet
 
Galerie
Über die Galerie
Das Haus
 
Künstler
Heinz Angermayr
Evelyn Doll
Elvira Faltermeier
Brigitte Gauss
Lisi Gradnitzer
Heinz Grosskopf
Gert Maria Hofmann
Bernd Höfer
Stefanie Luger
Andrea Marenzeller
Reinhard Mayr
Maria Ohrfandl
Norbert Prettenthaler
Harald Puschmann
Samim Sismanoglu
 
 
 
          
PDF Print E-mail

Patricia Brooks

Nackter Schlaf

Du erwachst am Strand im Zwielicht der Morgendämmerung, deine Brust und deine Füße sind nackt. Irgendwann zwischen vier und fünf musst du eingeschlafen sein. Mit dem Mädchen an deiner Seite. Auch wenn du dich nicht so genau erinnern kannst, muss es doch so gewesen sein. Du fühlst noch genau ihr Haar, wie es sich um deinen Arm verwickelt hat, wie du vorsichtig den Arm gehoben hast, damit sie es lösen kann. Sie sagte, es mache ihr nichts aus. Sagte, so wie sie neben dir hier liege, den Sand auf ihrer Haut kratzen spüre, den fauligen, weichen Geruch des Meeres in der Nase, fühle sie sich lebendig. Wenn du willst, sagte sie, kannst du mich berühren. Aber du musst es nicht tun. Ihre Haut schimmerte so weiß und bleich im Licht der Sterne, wie Knochen, von Meer und Sonne ausgewaschen und gebleicht. Du hast noch nie etwas Schöneres und Hoffnungsloseres gesehen. Sie küsste dich auf die nackte Brust, auf den Mund. Ihre Lippen schmeckten nach Blüten und Blut. Das ist alles was du erinnerst. Und du erinnerst es so stark, dass es dich aus dem Schlaf erweckt. Du streckst die Arme nach ihr aus. Aber alles was du zu fassen bekommst ist Sand und Stein und die aufgebrochene Schale eine tropischen Nuss. Selbst dein Hemd und deine Schuhe hat sie mitgenommen. Um sie unter ihrem Kopfkissen aufzubewahren oder zu verbrennen? Wer weiß.

Naked Sleep

You wake on the beach in the twilight of the sunrise; your chest and feet are naked. You must have fallen asleep sometime between 4 and 5. With the girl by your side. Even if you cannot quite remember, it must have been that way. You can feel her hair, as it curled around your arm, how you carefully lifted your arm so she could untie it. She said she didn't mind. She said that lying here next to you, feeling the sand scratching her skin and smelling the rotten, soft smell of the sea, she felt alive. If you want to, she said, you can touch me. But you don't have to. Her skin shone so white and pale in the starlight, like bones washed and bleached by the sea and the sun. You have never seen anything as beautiful and as hopeless. She kissed you on your naked chest, on your mouth. Her lips tasted of flowers and blood. That is all you remember. But your memory is so strong that it wakes you. You stretch your arms out for her. But the only thing you feel is sand and stone and the cracked shell of a tropical nut. She even took your shirt and your shoes. To keep them under her pillow or to burn them? Who knows.

TotgestrandetBernd Höfer: Totgestrandet / Jetsamed

edition selene, Wien 2004
ISBN: 3-85266-245-1

[ www.selene.at ]

 

© Bernd Höfer, 2006-2014