Home
Stiegengalerie im Schwabhaus
Kontakt und Impressum
 
 
Bernd Höfer
Lebenslauf
Literatur
Ein Haus voller Narren
Der schwarze  Paradiesvogel
Werner Schwab
Totgestrandet
 
Galerie
Über die Galerie
Das Haus
 
Künstler
Heinz Angermayr
Evelyn Doll
Elvira Faltermeier
Brigitte Gauss
Lisi Gradnitzer
Heinz Grosskopf
Gert Maria Hofmann
Bernd Höfer
Stefanie Luger
Andrea Marenzeller
Reinhard Mayr
Maria Ohrfandl
Norbert Prettenthaler
Harald Puschmann
Samim Sismanoglu
 
 
 
          
PDF Print E-mail
Herr Bonademann

Stephan Alfare

Herr Bonademann

Es gab nicht viel zu erzählen. Herr Bonademann war ganz einfach auf den Dachboden gestiegen. Ich stellte mir vor, wie die Holztreppe geknarrt hatte, weil ich die Treppe zum Dachboden im Haus des Großvaters kannte, und die knarrte. Er hatte ein dickes Seil aus Hanf mitgenommen und kletterte auf einen alten, verstaubten Stuhl, der dort oben herumstand, voller Spinnennetze, und knotete das eine Ende an einem Balken fest, so dass es hielt; am anderen schlang er eine Schlaufe und legte sie um seinen Hals – dann sprang er. Das war alles. Herr Bonademann war sofort tot. Er hatte sich das Genick gebrochen.

Mr. Bonademann

There wasn’t much to tell. Mr. Bonademann has simply gone up to the attic. I imagined how the wooden stairs would have creaked, because I knew the stairs to the attic in my grandfather's house, and they creaked. He had taken with him a long rope of hemp, and climbed onto an old, dusty chair, that had been standing around up there covered in spider webs, and he knotted one end of the rope to a beam, so that it would hold; the other end he tied into a noose and put it around his neck – then he jumped. That was it. Mr. Bonademann died immediately. He had broken his neck.

TotgestrandetBernd Höfer: Totgestrandet / Jetsamed

edition selene, Wien 2004
ISBN: 3-85266-245-1

[ www.selene.at ]

 

© Bernd Höfer, 2006-2014